ARCHITEKTURGEOMANTIE

Guntram Stoehr 

dipl.-ing. freier architekt

Geomantie Ausbildung

Geomantie als Erkenntnisweg - Naturerfahrung und das Wesen der Landschaftskräfte. Geomantie Ausbildung im Dreiländereck: Schweiz - Frankreich - Deutschland

 

Ziel der Geomantie Ausbildung: 

Zentrales Ziel der Ausbildung ist das persönliche Wissen über die geomantischen Strukturen der Landschaft zu erweitern und die eigene Fähigkeit zu schulen, um Ortsqualitäten eigenständig bestimmen zu können. Darüber hinaus bietet die Ausbildung Einblicke in die Gesetzmäßigkeiten feinstofflicher Naturzusammenhänge und wie diese an Wohnorten gewinnbringend integriert werden können. Eine Ausbildung in Geomantie bedeutet Kontakt mit kraftvollen Orten und „Natur pur“, tiefgreifende Erfahrungen mit dem Wesen der Landschaftskräfte in der Natur und nicht zuletzt eine Reise zu sich selbst.

 

Die Ausbildung besteht aus drei Teilen die unabhängig voneinander gebucht werden können. Der erste Teil ist eine zweijährige Grundausbildung mit Wahrnehmungsschulung, der zweite Teil ist ein einjähriger Praxisteil und der dritte Teil beinhaltet die einjährige Ausbildung zum Wohnraumberater. Die beiden einjährigen Ausbildungsteile können auch parallel zur Grundausbildung belegt werden, dann ist es möglich die Ausbildung bereits innerhalb von zwei Jahren abzuschließen.

Im ersten Teil der Ausbildung liegt der Schwerpunkt in der persönlichen Wahrnehmungsschulung. Dabei werden die persönlichen Wahrnehmungsfähigkeiten unterstützend gefördert und Techniken für die geomantische Naturwahrnehmung vorgestellt. Gleichzeitig werden die wichtigsten feinstofflichen Landschaftsstrukturen auf Exkursionen zu kraftvollen Orten kennengelernt. Kraftorte anhand von Baumwuchsformen zu erkennen, wie es im Buch „Vom Wesen der Bäume“ beschrieben wird, ist ebenso Teil dieser Geomantie Ausbildung.

Die nächste Möglichkeit mit Teil 1 der Ausbildung zu beginnen besteht am 24. März 2018.

Geomantie-Ausbildung Teil 1

Grundlagen der Geomantie

und Wahrnehmungsschulung

Geomantie-Ausbildung Teil 2

Praxis der Geomantie

und Erdheilung

Im zweiten Ausbildungsteil werden praktische Anwendungsmöglichkeiten der Geomantie erlernt. Es werden geschichtliche Einwirkungen auf Orte analysiert, geomantische Systeme im Stadtorganismus betrachtet und Erdheilung praktiziert. Auch dieser Ausbildungsteil findet in Form von Exkursionen zu  ausgewählten Orten statt. Geomantische Arbeitstechniken werden durch praktisches Handeln vor Ort kennengelernt. Voraussetzung für Teil 2 der Geomantie Ausbildung ist die Teilnahme am ersten Teil der Ausbildung oder ein bereits besuchtes Wochenend-Seminar beim Veranstalter.

Die nächste Möglichkeit mit Teil 2 der Ausbildung zu beginnen besteht im 25. März 2018.

Der dritte Teil ist die Ausbildung zum Wohnraumberater. Die Inhalte der Ausbildung befähigen den Wohnraumberater eine Immobilie nach ganzheitlichen Gesichtspunkten einzuschätzen und qualitativ bewerten zu können sowie planerische Lösungen für Wohn- und Arbeitssituationen in ganzheitlichem Sinn zu erarbeiten. Ziel dieser Ausbildung ist die Qualifikation die auch für eine eigenständige Beratertätigkeit als Wohnraumberater geeignet ist.

 

Zentraler Bestandteil dieser Ausbildung ist die indische Gestaltungslehre „Vastu“, aus der später in China das „Feng Shui“ entstanden ist. Neben den Grundlagen für qualitative Landschaftsbetrachtung befähigt der Kurs ein gesamtes Gebäude sowie das Grundstück nach den Regeln des Vastu zu bewerten und auch planerisch erstellen zu können, einschließlich den Proportionsregeln des Vastu.

 

Zusätzlich bietet der Kurs einen Überblick über baubiologische Messtechniken welche für die Grundstücksanalyse wichtig sind, wie beispielsweise Elektrosmog, Radioaktivität, Radon, Erdmagnetfeld etc. Darüber hinaus werden Grundlagen der Baubiologie in Bezug auf die Baustoffe des Hauses besprochen und raumpsychologische Wirkungen von Architekturformen aufgezeigt. Ziel ist es im Anschluss an den Kurs als Wohnraumberater tätig werden zu können und Lebensräume ganzheitlich bewerten und in ihrer Qualität steigern zu können. Voraussetzung für Teil 3 der Geomantie Ausbildung ist die Teilnahme am ersten oder zweiten Teil der Ausbildung oder ein bereits besuchtes Wochenend-Seminar beim Veranstalter bzw. persönliches Kennenlernen.

Die nächste Möglichkeit mit Teil 3 der Ausbildung zu beginnen besteht im Frühjahr 2019.

Geomantie-Ausbildung Teil 3

Wohnraumgerater mit Vastu

Veranstaltungsorte: 

Die Exkursionen zu den Ausbildungsorten von Teil 1 stellen überwiegend Reisen zu kraftvollen Orten dar, so dass der Körperorganismus während dieser Zeit Stärkung und der Geist Inspiration finden kann. Die Veranstaltungsorte befinden sich überwiegend in Süddeutschland, in der Schweiz und im Elsass, einige aber auch in Mitteldeutschland. Neben Erkenntnissen über geomantische Strukturen lassen  sich an Kraftorten häufig auch meditative Erfahrungen sammeln, wodurch auf diesem Weg Geomantie auch zum persönlichen spirituellen Erkenntnisweg werden kann.

 

Seminartermine: 

Die Ausbildungstermine von Teil 1 finden überwiegend in Tages-Exkursionen statt sowie an einigen Wochenendblöcken. Vor und nach den Kursen besteht die persönliche Möglichkeit die Orte eigenständig aufzusuchen, und die Wahrnemungsübungen zu vertiefen. Dies unterstützt das Ziel für die selbständige Ortsanalyse und hält gleichzeitig die Gesamtkosten der Ausbildung niedrig. Die Ausbildungstage liegen in circa monatlichem Abstand, so dass über das Jahr hindurch die praktische Übung präsent ist. Im ersten Teil der Ausbildung ist eine einwöchige Reise nach Malta zu den Tempeln aus der Megalithzeit vorgesehen, im zweiten Ausbildungsteil eine einwöchige Fahrt zu den Steinreihen in Carnac/Bretagne o.a. Die Seminartage von Teil 1 sind in der Regel Samstags und die des zweiten Teils am Sonntag, so dass die beiden Kurse zusammen an einem Wochenende besucht werden können. Der dritte Teil der Ausbildung findet in Form von Wochenendseminaren statt sowie einem zusammenhängenden Wochenblock. Ausbildungsorte sind u.a. Freiburg und München.

 

Ausbildungsform: 

Teil 1 der Ausbildung findet als fortlaufender Kurs statt. So ist es möglich an verschiedenen Terminen im Laufe des Jahres mit dem Kurs zu beginnen. Die Orte vom Ausbildungsteil 2 befinden sich jeweils in der Nähe der Ausbildungsorte von Teil 1, so dass beide Teile an einem Wochenende bequem parallel besucht werden können. Der Ausbildungsteil 2 und 3 beginnt jeweils im Frühjahr. Alle drei Ausbildungsteile können auch separat gebucht werden.

 

Start-Termine: 

Teil 1: Die Ausbildung findet als Fortlaufender Kurs statt.

Die nächste Möglichkeit mit Teil 1 der Ausbildung zu beginnen besteht am 24. März 2018.

 

 

Teil 2: Die nächste Möglichkeit mit der Ausbildung zu beginnen besteht im 25. März 2018.

Dieser einjährige Ausbildungsteil findet nur alle 2 Jahre statt.

 

 

Teil 3: Nächster Beginn ist im Frühjahr 2019.

Dieser einjährige Ausbildungsteil findet nur alle 2 Jahre statt. Nach 2019 wieder ab Frühjahr 2021.

 

Preise: 

Ausbildung Teil 1  (2 Jahre), 2400 Euro / 17 Termine / 27 Seminartage (mit Malta-Reise)

Ausbildung Teil 2  (1 Jahr), 1500 Euro / 9 Termine / 17 Seminartage (mit Bretagne-Reise)

Ausbildung Teil 3  (1 Jahr), 2400 Euro / 5 Wochenenden + 1 Wochenblock exkl. Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten

10% Rabatt auf die Ausbildungsgebühr von Teil 2, wenn Teil 1 ebenfalls belegt wird.

20% Rabatt auf die Ausbildungsgebühr von Teil 3, wenn Teil 1 und Teil 2 ebenfalls belegt wird.

Die Einlösung eines Bildungs-Schecks in Höhe von 500 € ist möglich.

 

Kontakt: 

Guntram Stoehr

+49 (0)7661-90 35 109

Fax: +49 (0)3222-43 10 446

Copyright © 2009 Guntram Stoehr